gesund essen mit vollwert
gesund essen

Schmackhaft kochen und genießen mit wenig Salz





Gut essen - mit Verstand würzen!

würzen mit KräuternTäglich nehmen wir mit unserer Form der Ernährung etwa doppelt bis dreimal soviel Kochsalz auf, als von Ernährungsexperten und Ärzten empfohlen wird. Dieses Übermaß belastet Nieren, Herz und trägt wesentlich zu gefährlichen Erkrankungsbildern wie Bluthochdruck bei.
Die Empfehlung für die  Vollwert-Ernährung ist es daher, mit möglichst wenig Salz trotzdem schmackhaft zu kochen.
Die Grenzwerte sind:

5 g  (ist in den natürlichen Nahrungsmitteln ohne Zusatz von Kohsalz enthalten)
gelten als ausreichende  tägliche Ration
10 g = 1 schwach gehäufter Teelöffel
sollte nicht überschritten werden

gut würzen mit Kräutern

Für Genuss und Gesundheit

Die Verwendung von Kräutern aus dem eigenen Garten bzw. Blumenkisterl am Fenster, aber auch der fantasievolle Einsatz von getrockneten Kräutern, Samen und Gewürzen bietet ungeahnte Möglichkeiten beim Kochen, aber auch der Zubereitung von Rohkost und Salat-Saucen viel bessere und schmackhaftere Ergebnisse zu erzielen als mit Salz. Ausserdem regen diese Gewürze den Speichelfluss an, wirken anregend auf den Magen-Darm-Trakt, auf die Leber, den Kreislauf und die Harnorgane.

Auf das Salz in Fertigprodukten achten!


gesund kochen mit Kräutern
Bei der Bilanz des Kochsalz-Genusses darf nicht vergessen werden, dass in vielen fertigen Produkten - in Wurst, Käse, Fertiggerichten. Snacks etc. sehr viel Salz enthalten ist. Gerade daher kommt dem selbst kochen eine so große Bedeutung für die Gesundheit zu.

Wie schaut es mit Himalaya-Salz aus?

Vielerorts wird das Himalaya-Salz als positive Alternative zu herkömmlichem Koch-Salz angepriesen.
gesund kochen mit KräuternNach einer Analyse der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ist das Himalaya-Salz kein Wunder der Natur, sondern in seinen gesundheitlichen Auswirkungen durchaus mit dem normalen (und viel billigeren) Kochsalz zu vergleichen. Mehr darüber finden Sie im Artikel der DGE zu diesem Thema.

Auf Kräutersalz ausweichen?

In Kräutersalzen ist oft der Geschmacksverstärker Glutamat drinnen. Glutamat löst bei empfindlichen Menschen Schläfendruck, Kopf-, Magen oder Gliederschmerzen aus.

Jodiertes Kochsalz verwenden!

Die Verwendung von jodiertem Kochsalz ist sinnvoll, da der Jodbedarf nicht aus den natürlichen Lebensmitteln gedeckt werden kann (zumindestens in Gegenden, in denen Meeresfische keinen großen Anteil an der Ernährung darstellen).



Copyright

gesund essen
Essen für Gesundheit und Genuss